Zurück zum Content

Podcast

Ab und zu reden Maria und Ludwig über ihre LETZTEN LEKTÜREN. Hier könnt ihr es hören:

 

Mehr als Vabali-Biedermeier – Das waren unsere #letztelektüren im Juli:

Nora Gomringer: Gottesanbieterin (Voland & Quist)

Masha Gessen: Autokratie überwinden (Übersetzt von Henning Dedekind und Karlheinz Dürr, Aufbau)

Jean Ziegler: Die Schande Europas (Übersetzt von Hainer Kober, C. Bertelsmann)

Katharina Raabe und Frank Wegner (Hg.): Warum lesen. Mindestens 24 Gründe (Suhrkamp)

Leif Randt: Allegro Pastell (KiWi)


 

Mit Büchern die Brille putzen!
Das war die Juni-Ausgabe #letztelektüren

Wir sprachen über
Esther Kinsky „Schiefern“ (Suhrkamp)

Georges Perec:  „Das Attentat von Sarajevo“ (aus dem Französischen von Jürgen Ritte, Diaphanes)

Jhumpa Lahiri: „Wo ich mich finde“ ((aus dem Italienischen von Margit Knapp, Rowohlt Verlag)

Anneke Lubkowitz (Hg.) „Psychogeografie – eine Anthologie“ (Matthes & Seitz Berlin)

Bregje Hofstede mit Fotos von Willemieke Kars „Die Wiederentdeckung des Körpers“ ((aus dem Niederländischen von Christiane Burkhardt und Janine Malz, Oktaven Verlag)


Drei der besprochenen Autor*innen sind so alt wie Ludwig, eine Autorin ist so alt wie Maria. Und eine hat grandiose Lyrik verfasst. „… but age is a fuckin‘ number!“ Isn‘t it?

In unserer Mai-Ausgabe der Letzten Lektüren sprachen wir über:

Lea Schneider „made in china“ mit Illustrationen von Yimeng Wu (Verlagshaus Berlin)

Jessie Greengrass „Was wir voneinander wissen“ (Übersetzt von Andrea O‘Brien, KiWi)

Olivia Wenzel  „1000 Serpentinen Angst“ (Fischer)

Téa Obreht: „Herzland“ (Übersetzt von Bernhard Robben, Rowohlt)

Christian Baron „Ein Mann seiner Klasse“ (Claassen)


 

Weil wir auch das sind, was wir verloren haben. Bei unserem Grauburgunder-Dialog vom April 2020 haben wir über diese Bücher gesprochen:

Sonja Harter: „katzenpornos in der timeline“ (Luftschacht)

Rebecca Makkai: „Die Optimisten“ (übersetzt von Bettina Abarbanell, Eisele)

Pierre Jarawan: „Ein Lied für die Vermissten“ (Berlin Verlag)

Ta-Nahisi Coates: „Der Wassertänzer“ (übersetzt von Bernhard Robben, Blessing)

Nancy Hünger: „4 Uhr kommt der Hund“ (mit Illustrationen von Tommy Reinhardt, Edition Azur)

Lydia Haider (Hg.): „Und wie wir hassen!“ (Kremayr & Scheriau)

Niklas Maak: „Technophoria“ (Hanser)


Wer Sorgen hat, hat auch Likör. (Stefan Weidle) – Die 14. Folge unserer Letzten Lektüren könnt ihr jetzt hören!

Über diese Bücher haben wir gesprochen:

Caca Savic: Teilchenland (Verlagshaus Berlin)

Scott McClanahan: Sarah. (Aus dem amerikanischen Englisch von Clemens J. Setz, ars vivendi)

Liv Strömquist: Ich fühl´s nicht. (aus dem Schwedischen von Katharina Erben, Avant Verlag)

László F. Földényi: Lob der Melancholie. (Aus dem Ungarischen von Akos Doma, Matthes und Seitz Berlin)

Helen Wolff: Hintergrund für Liebe (Weidle Verlag)

den #Indiebookday

Marina Frenk: ewig her und gar nicht wahr (Verlag Klaus Wagenbach)

Fran Ross: Oreo. (aus dem amerikanischen Englisch von Pieke Biermann, dtv)


Bringt ganz sicher kein Unglück! Hier ist Folge 13 unserer Letzten Lektüren:

Über diese Bücher haben wir gesprochen:

  • Sünje Lewejohann „die idiotische wucht deiner wimpern“ Parasitenpresse.
  • Shelagh Delaney „A taste of honey“ (aus dem Englischen von Tobias Schwartz) AvivA Verlag.
  • Ali Smith „Herbst“ (aus dem Englischen von Silvia Morawetz) Luchterhand Literaturverlag.
  • Tanya Tagaq „Eisfuchs“ (aus dem Englischen von Anke Caroline Burger mit Illustrationen von Jaime Hernandez) Verlag Antje Kunstmann.
  • Marion Messina „Fehlstart“ (aus dem Französischen von Claudia Steinitz) Hanser Literaturverlage.

Unser Podcast ist ein Jahr alt geworden! Hier gibt es die 12. Folge unserer Letzten Lektüren:

Über diese Bücher haben wir in der Januarausgabe gesprochen:

  • Philipp Luidl: Das Wort beim Wort genommen (Maro Verlag)
  • Madame Nielsen: Das Monster (Übersetzung aus dem Dänischen von Hannes Langendörfer, KiWi)
  • Simone Scharbert: Du, Alice. Eine Anrufung (Edition Azur)
  • John Burnside: I put a spell on you. Über Liebe und Magie (Übersetzung aus dem Englischen von Bernhard Robben, Penguin)
  • Sigrid Nunez: Der Freund (Übersetzung aus dem Englischen von Anette Grube, Aufbau)
  • László F. Földényi: Dostojewski liest Hegel in Sibirien und bricht in Tränen aus (Übersetzung aus dem Ungarischen von Hans Skirecki, Matthes und Seitz Berlin)
  • Christoph Heubner: Ich sehe Hunde, die an der Leine reißen (Steidl)

Die 11. Ausgabe unseres Podcasts ist online! Hier könnt ihr ihn hören:

Über diese Bücher haben wir gesprochen:

  • Thien Tran: Gedichte (herausgegeben von Ron Winkler) Elif

  • George Saunders: Fuchs 8 (aus dem Englischen von Frank Heibert) Luchterhand

  • Mareike Fallwickl: Das Licht ist hier viel heller. Frankfurter Verlagsanstalt

  • Dagmar Leupold: Lavinia. Jung & Jung

  • Steffen Mau: Lütten Klein. Suhrkamp

  • Lauren Groff: Florida. (Aus dem Englischen von Stefanie Jacob) Hanser Berlin

  • Olga Tokarczuk: Unrast. (Aus dem Polnischen von Esther Kinsky) Kampa


Zur Feier der 10. Ausgabe unseres Podcasts gibt es eine Spezial-Ausgabe: Das ocelot²!

Gemeinsam mit unseren KomplizInnen Andrea Schmidt vom Verlagshaus Berlin und Alexander Weidel vom Secession Verlag für Literatur haben wir in dieser Ausgabe über vier gemeinsame Letzte Lektüren gesprochen.

Um diese vier Bücher ging es im ocelot²:

  • Leslie Jamison: Der Gin-Trailer. Aus dem Englischen von Kirsten Riesselmann. Erschienen bei Hanser Berlin.
  • Giulano Musio: Wirbellos. Erschienen bei Luftschacht.
  • Sandra Newman: Ice Cream Star. Aus dem Englischen von Milena Adam. Erschienen bei Matthes und Seitz Berlin.
  • Tarjei Vesaas: Das Eis-Schloss. Aus dem Norwegischen von Hinrich Schmidt-Henkel. Erschienen im Guggolz-Verlag.

Auch im Oktober haben wir wieder über unsere Letzten Lektüren gesprochen. Viel Spaß damit!

  • Mathias Enard „Letzte Mitteilung an die Proust-Gesellschaft von Barcelona“ (aus dem Französischen von Holger Fock und Sabine Müller) Hanser Literaturverlage.
  • Margaret Atwood „Die Zeuginnen“ (aus dem Englischen von Monika Baark) Berlin Verlag.
  • Knut Hamsun und Martin Ernstsen „Hunger“ (aus dem Norwegischen von Ina Kronenberger) avant-verlag.
  • Danilo Kiš „Psalm 44“ (aus dem Serbokroatischen von Katharina Wolf-Grießhaber) Hanser Berlin.
  • Joachim Schnerf „Wir waren eine gute Erfindung“ (aus dem Französischen von Nicola Denis) Verlag Antje Kunstmann.
  • Marie Darrieussecq „Hiersein ist herrlich“ (aus dem Französischen von Patricia Klobusiczky und Frank Heibert) Secession – Verlag für Literatur.
  • Tomas Espedal „Das Jahr“ (aus dem Norwegischen von Hinrich Schmidt-Henkel) Matthes & Seitz Berlin.

Nun ist endlich auch die September-Ausgabe unserer Letzten Lektüren online! Hier könnt ihr sie hören:

Über diese Bücher haben wir in Folge 8 gesprochen:

  • Max Czollek: Grenzwerte. Mit Illustrationen von Mario Hamborg. (Verlagshaus Berlin. 2019)
  • Helga Flatland: Eine moderne Familie. Aus dem Norwegischen übersetzt von Elke Ranzinger. (Weidle 2019)
  • Kirstine Reffstrup: Ich, Unica. Aus dem Norwegischen übersetzt von Elke Ranzinger. (Nord Verlag 2019)
  • Herta Müller: Atemschaukel. (Hanser 2010)
  • Isabel Bogdan: Laufen (KiWi 2019)
  • Mathias Énard: Der Alkohol und die Wehmut. Aus dem Französischen von Claudia Hamm. (Matthes und Seitz Berlin 2016)
  • Frank Rudkoffskys: Fake (Voland & Quist 2019)
  • Didier Eribon: Theorien der Literatur. Geschlechtersystem und Geschlechtsurteile. Aus dem Französischen von Christian Leitner. (Passagen Verlag 2019)

Unsere August-Ausgabe der LETZTEN LEKTÜREN ist online! Hier könnt ihr sie hören:

Über diese Bücher haben wir in Folge 7 gesprochen:

  • Wolfgang Schiffer & Dincer Gücyeter (Hg.): Cinema – Lyrikanthologie (Elif Verlag)
  • Ivan Jablonka: Laëtitia oder das Ende der Mannheit. (Aus dem Franz. von Claudia Hamm, Matthes und Seitz Berlin)
  • Karen Köhler: Miroloi (Hanser)
  • Ocean Vuong: Auf Erden sind wir kurz grandios (Aus dem Engl. von Anne-Kristin Mittag, Hanser)
  • Tommy Orange: Dort Dort (aus dem Engl. von Hannes Meyer, Hanser Berlin)
  • Sebastiao Salgado: Exodus (Taschen)

Auch im Juli haben wir wieder über unsere LETZTEN LEKTÜREN gesprochen!

Über diese Bücher haben wir gesprochen:

  • Franziska Bergholtz „Kolumbianischer Winter“ mit Illustrationen von Florian Arnold (Topalian & Milani Verlag)
  • Fernanda Melchor „Saison der Wirbelstürme“ in der Übersetzung von Angelica Ammar (Wagenbach.)
  • Nicolas Mathieu „Wie später ihre Kinder“ in der Übersetzung von Lena Müller und André Hansen (Hanser)
  • Delia Owens „Der Gesang der Flusskrebse“ in der Übersetzung von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann (Hanser Blau)
  • Stig Sæetterbakken „Durch die Nacht“ in der Übersetzung von Karl-Ludwig Wetzig (DuMont Buchverlag)

Das waren unsere LETZTEN LEKTÜREN im Juni 2019:

Über diese Bücher haben wir gesprochen:

  • „Flexen“ hrsg. von Özlem Özgül Dündar, Mia Göhring, Ronya Othmann, Lea Sauer, Verbrecher Verlag
  • Rupert Thomson (aus dem Englischen von Daniel Schreiber) „Never anyone but you“ Secession Verlag für Literatur
  • Katerina Poladjan „Hier sind Löwen“ S. Fischer
  • Marijke Schermer „Unwetter“ (aus dem Niederländischen von Hanni Ehlers) Kampa Verlag
  • Szczepan Twardoch „Wale und Nachtfalter“ (aus dem Polnischen von Olaf Kühl) Rowohlt.
  • Jakuta Alikavazovic „Das Fortschreiten der Nacht“ (aus dem Französischen von Sabine Mehnert) Edition Nautilus.
  • Anne Frank „Liebe Kitty“ (aus dem Niederländischen von Waltraut Hüsmert) Secession Verlag für Literatur

Unsere LETZTEN LEKTÜREN vom Mai 2019 gibt es jetzt für Euch zum Nachhören:

Über diese Bücher haben wir gesprochen:

  • Gerhard Falkner „Schorfheide“ (Berlin Verlag)
  • Mustafa Khalifa „Das Schneckenhaus“ (aus dem Arabischen von Larissa Bender) (Weidle)
  • Ariana Harwicz „Stirb doch, Liebling“ (aus dem Spanischen von Dagmar Ploetz) (C.H. Beck)
  • Leïla Slimani „All das zu verlieren“ (aus dem Französischen von Amelie Thoma) (Luchterhand)
  • Lisa Herzog „Die Rettung der Arbeit“ (Hanser Berlin)
  • Jan Brandt „Eine Wohnung in der Stadt. Ein Haus auf dem Land“. (Dumont)
  • Zoltán Danyi „Der Kadaverräumer“ (aus dem Ungarischen von Terézia Mora) (Suhrkamp)

+++ Special Thanks für das Sounddesign an Chris Keller (bobsairport / Resident Kafka / Oddlab)


Auch im April haben wir wieder über unsere LETZTEN LEKTÜREN gesprochen. Hier ist die dritte Folge unseres Podcasts:

 

Über diese Bücher haben wir gesprochen:

  • Odile Kennel: Hors Texte. Mit Illustrationen von Martina Liebig. Verlagshaus Berlin 2019
  • Sybille Berg: GRM. Brainfuck. KiWi 2019
  • Marie Darrieussecq: Unser Leben in den Wäldern. Aus dem französischen von Frank Heibert. Secession Verlag für Literatur 2019
  • Saša Stanišić: Herkunft. Luchterhand 2019
  • Christian Kracht: Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten. KiWi 2008.
  • Sarah Kuttner: Kurt. Fischer 2019
  • Svenja Gräfen: Freiraum. Ullstein 2019

Die zweite Folge unseres Podcasts LETZTE LEKTÜREN:

Über diese Bücher haben wir gesprochen:

  • Yishai Sarid: Monster (Aus dem Hebräischen von Ruth Achlama, erschienen bei Kein und Aber)
  • Isabelle Lehn:  Frühlingserwachen (S. Fischer)
  • Anna Gien und Marlene Stark: M (Matthes und Seitz Berlin)
  • Feridun Zaimoglu: Die Geschichte der Frau (KiWi) / Christine Brückner: Wenn du geredet hättest Desdemona (Ullstein)
  • Julia Rothenburg: hell / dunkel (Frankfurter Verlagsanstalt)
  • Dagny Juel: Flügel in Flammen (Aus dem Norwegischen und mit einem Nachwort von Lars Brandt, Weidle Verlag)
  • Christoph Buchwald, Mirko Bonné (Hg.): Jahrbuch der Lyrik 2019 (Schöffling & Co.) / Steffen Popp (Hg.): Spitzen. Gedichte Fanbook. Hall of Fame. (Edition Suhrkamp)

Hier ist die erste Folge unseres Podcasts LETZTE LEKTÜREN:

Über diese Bücher haben wir in der ersten Folge gesprochen:

  • Hanya Yanagihara: Das Volk der Bäume (Hanser)
  • Marie Darrieussecq: Unser Leben in den Wäldern (Secession Verlag für Literatur)
  • Kenah Cusanit: Babel (Hanser)
  • Peggy Mädler: Wohin wir gehen (Galiani Berlin)
  • Elena Ferrante: Frau im Dunkeln (Suhrkamp)
  • Takis Würger: Stella (Hanser)
  • Joseph Andras: Die Wunden unserer Brüder (Hanser)
  • Juan Gómez Barcena: Kanada (Secession Verlag für Literatur)
  • The School of Life: Partnerschaft
  • Philipp Böhm: Schellenmann (Verbrecher Verlag)
  • Max Porter: Lanny (Kein und Aber) und Trauer ist das Ding mit Federn (Hanser)
  • Bertold Brecht: Das Leben des Galilei (Suhrkamp)

 

 

4s Kommentare

  1. Astrid

    Ab wann kann man die April-Ausgabe hören?

  2. David

    Gibt es irgendwo die Möglichkeit sich den Ocelot²-Lesekreis per Podcast zu Gemüte zu führen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.